mehr

Links

Letztes Feedback

Meta

Counter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Heilige Messe am Donnerstag

Die Heilige Messe unter der Woche zu feiern hat etwas besonders Befreiendes. Alles ist auf die Quintessenz des Wesentlichen zusammengefasst. Trotz meiner evangelischen Vergangenheit bin ich kein Freund von explizit streng symbolhaften Gottesdiensten in denen die Beliebigkeit oft eine zu große Rolle spielt, nach dem Motto: "Wir basteln uns einen Gott wie wir ihn gerne hätten !" Ich geniesse diese Wochenmesse, weil sie so schlicht und dennoch voller Würde und Wahrhaftigkeit ist. Grad, bevor ich her kam, hab ich wieder den Fehler gemacht und im Internet die Nachrichten verfolgt, die das alte und leidige Thema durchkauten. Längst geht es diesen selbsternannten selbstgerechten Aufklärungsaposteln nicht mehr um den Missbrauch, der unsere Kirche so in Verruf gebracht hat. Man möchte die Kirche, von außen, so bauen wie man selber ist...unverbindlich und dem Un-"Wert" des jeweiligen Trends unterworfen. Ich kenn das Spiel der Welt. Ich hab es selber lange genug mitgespielt und wurde immer einsamer und enttäuschter dabei. Zum Schluss waren es Depressionen und Panikattacken. Man kann bei der Wertung der Welt immer und immer wieder davon ausgehen, dass dem "Hosianna" ein "Kreuzige ihn" folgen wird. Das ist das Gesetz dieser sogenannten "aufgeklärten Gesellschaft". der Mensch gilt wenig...wichtig ist die Mode und der Marktwert. Bei Christus ist das anders. ER nimmt mich an und tritt ein "unter mein Dach" obwohl ich doch "nicht würdig bin". Seine Kirche gibt mir Geborgenheit . Zugegeben...ich bin nicht "zwanghaft religiös" erzogen. So manche Eltern, die ihre Kinder zur Messe "gezwungen" haben, müssen sich nicht wundern, wenn sie dann später keinen inneren Bezug mehr dazu haben. Überzeugung und eigenes Vorbild sind oft zu mühseelig um einer kleinen Seele Christus in seiner Liebe zu zeigen. Ich fand mich heute besonders geborgen in meiner Kirche. Besonders nahe an Christus, der trotzdem wieder "einging unter mein Dach" Der immer ein "Ja" zu mir sagt...auch wenn ich" aus der Mode bin". Wir katholischen Christen begreifen vielleicht oft zu wenig was für ein grosses Geschenk die Eucharistie für uns ist. Na ja, wers von den "Berufskatholiken" verlernt hat, dem kann ichs ja mal erklären. ;-)  Mir hat sie nämlich die "Seele gesund gemacht" ...mit nur EINEM Wort des HERRN...das heißt : Liebe !

2 Kommentare 22.4.10 22:40, kommentieren

Ja !

Lange bin ich noch nicht in ihr...in meiner Kirche. Grad jetzt merke ich, was es bedeutet, katholisch zu sein. Ich bekam, mit meinem "JA" zu ihr auch die ganze Last der 2 Jahrtausende aufgeschultert. Viele fragen mich: "Bist du immer noch glücklich mit deine Entscheidung ?" Würdest du sie gerne rückgängig machen ?" "Was willst du bei denen ?" Ich muss nicht lange überlegen um mein "JA !" immer und immer wieder zu erneuern. Gerade JETZT, in dieser schweren Zeit, halte ich zu meiner Kirche. Warum ? Weil sie mich als Menschen ernst nimmt. Weil sie mich annimmt und mich trägt. Weil sie mir ein riesiges Spektrum von der Spiritualität gibt, welches ich so sehr gesucht habe ! Weil ich grade in ihrer Widersprüchlichkeit, Christus begegne... Ich liebe diese Kirche ! Ich liebe diesen Papst ! Diesen eigentlich schwachen Menschen mit dieser Fülle an Verantwortung gegenüber 1,2 Milliarden Menschen. Sie hetzen von außen über meine Kirche aber ich weiß aus Erfahrung, daß sie sich auf ein andere Opfer stürzen werden, wenn sie in ihrer Selbstgerechtigkeit ausgetobt haben. Aber sie haben mir nichts mehr zu bieten.....außer Unbeständigkeit und Beliebigkeit.

1 Kommentar 21.4.10 23:29, kommentieren